Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 



 
AVS Bergfreunde - Registrieren & teilnehmen

3 Erstbegehungen an der Fensterl-Turm Ostwand

3 Erstbegehungen an der Fensterl-Turm Ostwand
 
 
22.10.2017 -
Oswald Celva und Rudi Ausserdorfer konnten seit 2007 drei Erstbegehungen am Fensterleturm im Rosengartengebiet eröffnen. Jetzt haben sie uns diese drei Touren zur Veröffentlichung geschickt. Mit „Berggeist“, „Die wilde Rose“ und „Superotto“ schufen die beiden Alpinisten drei alpine Kletterrouten im VIII und IX Schwierigkeitsgrad.


Download Übersichtsbild mit allen drei eingezeichneten Routen


BERGGEIST

Rudi Ausserdorfer und Oswald Celva, 2012

Die Route wurde in klassischer Art und Weise nur mit Normalhaken (Auch für die Standplätze) von unten eröffnet. Sehr guter Fels mit Löchern. Schöner und äußerst lohnenswerter Anstieg. Die nicht eingerichteten Kletterpassagen können sehr gut mit mobilen Sicherungsgeräten gesichert werden. Nach Regenperioden, oder zu Beginn der alpinen Klettersaison, ist die zweite Seillänge leider oft nass.

Zugang: Von der Ostertaghütte durch schöne Wiesen über den ausgetretenen Steig in Richtung der markanten Wand des Fensterl-Turms bis zum Beginn des Klettersteiges. Bevor man das erste Stahlseil des Klettersteiges erreicht, rechts abbiegen und über Steigspuren und zuletzt über eine steile Wiese und einem Felsband zum Einstieg im linken Teil der senkrechten gelben Wand bei zwei Sanduhren. Viele Sanduhrschlingen der ersten Seillänge sind markant sichtbar.
Schwierigkeiten: VIII+ (UIAA)/R2/II
Kletterlänge: 205 m
Zeiten: 30 min bis zum Einstieg, Anstieg 4-5 Std., Abstieg vom Gipfel bis zur Ostertaghütte 1Std
Materiale: 18 Expressschlingen, Friends 0,1-2 (Camalot), Schlingen
Beschreibung: Siehe Anstiegsskizze
Abstieg: Einmaliges Abseilen (40m) oder (2x20 m) vom Gipfel des Fensterl-Turms in Richtung Westen bis ins Kar und über den Masarèsteig, der an einigen Stellen versichert ist, bald wieder zurück zur Ostertaghütte.

Zur Routenskizze Berggeist



DIE WILDE ROSE
Oswald Celva und Rudolf Ausserdorfer, 2007

Die Route wurde in klassischer Art und Weise mit Normalhaken (Auch für die Standplätze) von unten eröffnet. Sehr guter Fels mit Löchern. Die anspruchsvolle Führe verlangt die Fähigkeit mit mobilen Sicherungsgeräten umgehen zu können und den achten Schwierigkeitsgrad nach der UIAA-Skala zu beherrschen.

Zugang: Von der Ostertaghütte durch schöne Wiesen über den ausgetretenen Steig in Richtung Fenstel-Turm bis zum Beginn des Klettersteiges. Bevor man das erste Stahlseil des Klettersteiges erreicht, rechts ab und über Steigspuren und zuletzt über eine steile Wiese empor zum Einstieg in etwa der Mitte der senkrechten gelben Wand bei einer großen Sanduhr.
Schwierigkeiten: IX- (UIAA)/R3/II
Kletterlänge: 215 m
Zeiten: 30 min bis zum Einstieg, Anstieg 4-5 Std., Abstieg vom Gipfel bis zur Ostertaghütte 1 Std.
Materiale: 14 Expressschlingen, Friends 0,1-3 (Camalot), Reepschnüre.
Beschreibung: Siehe Anstiegsskizze
Abstieg: Einmaliges Abseilen (40m) oder (2x20 m) vom Gipfel des Fensterl-Turms in Richtung Westen.



SUPEROTTO
Rudi Ausserdorfer und Oswald Celva, 2015

Die Route wurde in klassischer Art und Weise nur mit Normalhaken (Auch für die Standplätze) von unten erstbegangen. Schöne naturgegebene Linienführung, überwiegend Wandkletterei mit einer interessanten Kamin- und Rissseillänge. Letztere wurden bereits 1946 durch Otto Eisenstecken und Sepp Sepp erstbegangen. „Unsere“ Route, ist nur eine Verlängerung der bestehenden Eisensteckenroute und soll eine Hommage an den Südtiroler Klettermeister Otto Eisenstecken sein, der mit viel Können und Mut in den Dolomiten schwierigste Kletterrouten erstbegangen hat. Superotto ist ein prächtiger und äußerst lohnenswerter Anstieg mit einer außergewöhnlich schönen Ausstiegsseillänge. Die nicht eingerichteten Kletterpassagen können sehr gut mit mobilen Sicherungsgeräten gesichert werden. Nach Regenperioden, oder zu Beginn der alpinen Klettersaison, kann die Kaminseillänge unangenehm nass und glitschig sein.

Zugang: Von der Ostertaghütte durch schöne Wiesen hinauf in Richtung der markanten Wand des Fensterl-Turms bis zum Beginn des Klettersteiges. Bevor man das erste Stahlseil des Klettersteiges erreicht, rechts abbiegen und über Steigspuren und zuletzt über eine steile Wiese empor zum Einstieg, der sich im rechten Teil der senkrechten gelben Wand auf einem Felsband bei zwei Sanduhren befindet. Einige Sanduhrschlingen und Haken der ersten Seillänge sind markant sichtbar.
Schwierigkeiten: VIII+ (UIAA)/R2/II
Kletterlänge: 200 m
Zeiten: 30 min bis zum Einstieg, Anstieg 4-5 Std., Abstieg vom Gipfel bis zur Ostertaghütte 1Std.
Materiale: 20 Expressschlingen, Friends 0,4-1 (Camalot), Verlängerungsschlingen
Beschreibung: Siehe Anstiegsskizze
Abstieg: Einmaliges Abseilen (40m) oder (2x20 m) vom Gipfel des Fensterl-Turms in Richtung Westen bis ins Kar und über den Masarèsteig, der an einigen Stellen versichert ist, bald wieder zurück zur Ostertaghütte.



Hinweis der Erstbegeher:
Klettern ist potentiell gefährlich. Unabhängig von den Angaben in dieser Beschreibung, ist der Zustand der Felswand sowie der Haken und Schlingen von den Alpinisten vor Ort zu prüfen und abzuschätzen. Die Durchsteigung dieser Route, die als Abenteuerführe eingestuft ist, erfolgt einzig und allein unter ihrer eigenen Verantwortung. Sie übernehmen persönlich alle Risiken und die vollständige Verantwortung für jegliche Verletzungen oder Tod. Wenn sie nicht in der Lage sind, diese Verantwortung zu übernehmen oder dieses Risiko einzugehen, klettern sie diese Route nicht.

3 Erstbegehungen an der Fensterl-Turm Ostwand
 
 
3 Erstbegehungen an der Fensterl-Turm Ostwand
 
 
3 Erstbegehungen an der Fensterl-Turm Ostwand
 
 

 



Alpenverein
im Juli
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
Kurse & Weiterbildung
Touren und Tätigkeiten
 



Rudi, 11 Jahre
Ich finde den AVS ganz toll, weil ich da Sachen tun kann, die ich bei Mamma nicht darf, denn die hat immer Angst um mich. Die Jugendführer machen mit uns Schlammschlachten, gehen Klettern und bauen Seilbahnen, wo man supertoll hinunterfahren kann, und wenn ich groß bin werde ich auch Jugendführer!...
 


Wetter & Lawinenlage
Montag
12°
31°
Dienstag
12°
32°
Mittwoch
12°
33°

Alpenverein Südtirol AVS
I-39100 Bozen / Giottostraße 3
Tel. +39 0471 - 97 81 41
Fax +39 0471 - 98 00 11
E-Mail
Pec
Web www.alpenverein.it
© 2018 Alpenverein Südtirol - MwSt-Nr. & St-Nr. 00370470213 / www.alpenverein.it - / Impressum / Cookies / Privacy / Sitemap produced by Zeppelin Group - Internet Marketing