Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 



 
AVS Bergfreunde - Registrieren & teilnehmen

Alpiner Förderpreis 2014: Mark Oberlechner

Alpiner Förderpreis 2014: Mark Oberlechner
 
 
10.05.2014 -

Der alpine Förderpreis 2014 geht an den jungen Pusterer Alpinisten Mark Oberlechner. Der Alpenverein will mit dem diesjährigen alpinen Förderpreis einem jungen Nachwuchstalent seine Anerkennung aussprechen und zugleich Ansporn für die Zukunft geben.


Unterwegs in Fels und Eis
Mark ist nicht nur bei schweren Sportkletterrouten und Boulderproblemen anzutreffen, sondern vor allem im alpinen Gelände; in Fels und Eis. Besonders in alpinen Wänden im obersten Schwierigkeitsgrad, in Routen, die nur mit Normalhaken und mobilen Sicherungsmitteln abgesichert werden können, fühlt Mark sich wohl und stillt seine Abenteuerlust.

Mark Oberlechner „Magge“ (23) kommt aus Pfalzen/Issing (Pustertal) und nutzt seit 8 Jahren jede Gelegenheit um zu Klettern. Zurzeit studiert Mark in Innsbruck Geographie, arbeitet daneben als Routenbauer und trainiert eine Kinderklettergruppe für den AVS Bruneck.



Mark’s Weg zum Alpinisten

Jahrelang hatte Mark sich in seiner Kind- und Jugendzeit dem Skitraining verschrieben, bis er dann zum Klettern kam. Mit Freunden sammelte er im Klettergarten erste Erfahrungen, bevor er mit 13 seine erste Alpintour bei den Cinque Torri kletterte - mit einem gleichaltrigen Freund. Seine erste Erstbegehung gelang Mark mit 16 Jahren. Gemeinsam mit Emanuele Ciullo konnte er am Gardenaccia (Gadertal) eine Route im VI+ Schwierigkeitsgrad erschließen. Durch eine vom Alpenverein organisierte Kletterfahrt nach Sardinien mit Gargitter Helmut packte Mark auch das Reisefieber. Es folgten zahlreiche Kletterfahrten nach Österreich, Schweiz, Spanien, Frankreich, Südafrika.
Im Laufe der Zeit steigerte sich seine Motivation, Erfahrung und Selbstbewusstsein, was Mark besonders im Dolomit-Gestein umzusetzen verstand. Mehr und mehr fokussierte der junge Pustrer in den letzten Jahren schwere alpine und anspruchsvolle Routen. Im August 2013 konnte er seine bisher schwierigste Onsight Begehung im alpinen Gelände machen, die Route „La Perla Preziosa“ IX+, von Tondini/Sartori/ Zandegiacomo am Hl. Kreuzkofel.



Schwere Alpine Touren
Mit Simon Gietl ging es jeweils im Winter 2010 zum „Phantom der Zinne“ IX+ und 2011 zur „Alpenliebe“ IX. Beide Touren waren für Mark eine großartige Erfahrung und etwas vollkommen anderes. Im Sommer 2013 gelang Mark gemeinsam mit seinem Seilpartner Martin Schuen die erste freie Wiederholung der Route „Fairplay IX+/X“ am Boesekofel. Die Route „Fairplay“ wurde von Simon Gietl und Klaus Gruber eröffnet und als Sicherung dienen ausschließlich Normalhaken.
Neben dem Alpinklettern gelangen dem jungen Pustrer beim Sportklettern Routen bis 8a onsight und letztlich eine harte Erstbegehung „Poseidon“ 8c, St. Vigil. Im Winter/Frühjahr geht Mark gerne Bouldern, um die nötige Maximalkraft zu bekommen. Auch hier gelangen Boulder bis Fb 8a+. Im Winter ist Mark mit Vorliebe im Eis- und Mixedgelände unterwegs. Wasserfälle wie „Crazy Diamond“ WI5+/M8, Zauberflöte WI6-/M9 (knapp am onsight vorbei) und die „Senza Piombo“ WI5/M10 flash im Vorstieg (clean) konnte er für sich verbuchen. Beim Drytooling konnte er bereits Touren bis M11 rotpunkt und M10 flash klettern.



Zukunftspläne hat Mark mehr als genug. Es gilt, das Studium abzuschließen – und natürlich viel zu klettern. Besonders das Winterbergsteigen, sprich Eis und kombinierte Touren möchte Mark verstärkt angehen. Die Dolomitenwände haben Marks Abenteuerlust geweckt – und es gibt für ihn noch viele unbekannte Gebiete, die er für sich entdecken möchte.

Mark Oberlechners besonders schöne/interessante Routen:
Alpintouren:
Erstbegehung „Scharfe Helene“ VIII, Crep de Boe
Erste Wiederholung (Rotpunkt) „Fairplay“ IX+/X-, Vallon
Onsight „La Perla Preziosa“ IX+, Hl Kreuzkofel
Onsight „Jugendliebe“ VIII, Hl. Kreuzkofel (eine der schönsten Routen)
Rotpunkt „Zurück in die Zukunft“ IX+/X-, Peitlerkofel
Flash „Pressknödel“ IX, Westliche Zinne
Winterbegehung „Alpenliebe“ IX, Westliche Zinne

Eis/Mixed:
Flash „Senza Piombo“ M10 WI5+ (clean), Langental
Onsight „2. Geige“ M7 WI6 (clean), Langental
Monte Rosa Ostwand und Skibefahrung

Sportklettern:

Erstbegehung „Poseidon“ 8c, St. Vigil
Onsight „Hergottswinkel“ 8a+

Bouldern:
Bis Schwierigkeit fb 8a+

Der Alpenverein Südtirol gratuliert Mark Oberlechner für seine alpinistischen Leistungen und seine Bergbegeisterung und wünscht ihm noch viele erfolg-, abenteuer- und erlebnisreiche Touren!





Alpiner Förderpreis 2014: Mark Oberlechner
 
 
Alpiner Förderpreis 2014: Mark Oberlechner
 
 
Alpiner Förderpreis 2014: Mark Oberlechner
 
 

 



Alpenverein
im Juli
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
Kurse & Weiterbildung
Touren und Tätigkeiten
 



Christine, 58 Jahre
Ich war einmal in Bergnot, wo mir der BRD geholfen hat. Seither bin ich Mitglied beim AVS!...
 


Wetter & Lawinenlage
Dienstag

30°
Mittwoch

29°
Donnerstag

32°

Alpenverein Südtirol AVS
I-39100 Bozen / Giottostraße 3
Tel. +39 0471 - 97 81 41
Fax +39 0471 - 98 00 11
E-Mail
Web www.alpenverein.it
© 2019 Alpenverein Südtirol / www.alpenverein.it - / Impressum / Cookies / Datenschutzerklärung / Sitemap produced by Zeppelin Group - Internet Marketing