Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 



 
AVS Bergfreunde - Registrieren & teilnehmen

ALPINIST: Skitourenfahrt Türkei 2016

ALPINIST: Skitourenfahrt Türkei 2016
 
 
Ende Februar dieses Jahres machten sich neun junge Alpinisten auf, um im Kackar-Gebirge, im Osten der Türkei ein weiteres Bergabenteuer zu erleben. Ziel war es, abgeschieden und auf sich selbst gestellt, in einem menschenleeren Gebiet unterwegs zu sein.


Skitourenfahrt im Rahmen des AVS-Projektes ALPINIST

Dank Wlan in der Pension des Talschlusses war die Gruppe dann doch online: „praktisch am Arsch der Welt …“ schrieb meine Tante, als ich sie über WhatsApp aufforderte, den Ort Olgunlar zu googlen. Doch auch hier, nach ca. 200 Kilometer Fahrt von Erzurum, davon 50 Kilometer über enge, zerklüftete Täler und endloser Schotterstraße, sind wir nicht alleine. Nur wenige, vor allem ältere Menschen trotzen dem Winter und leben in den beiden Dörfern Yalalar und Olgunlar - oft wegen der Massen an Schnee abgeschnitten von der Außenwelt.

 
Doch immer mehr Skitourenbegeisterte verschlägt es hierher, die einzige Pension, die „Kackar-Pension“ in Olgunlar, ist Ausgangspunkt für zahlreiche Skitouren. Für unsere Gruppe, neun junge Südtiroler Alpinisten, dem Bergführer Renato Botte und mich (Stefan), ist es nur der erste Stützpunkt, um uns bei zwei Touren, Überblick über die Täler und Gipfel zu verschaffen.



Kackar im Dreier-Pack

Unser Vorhaben: Mit Zelte, auf uns alleine gestellt, tiefer in den Gebirgszug einzudringen und die hohen, steilen Gipfel rund um den Hauptgipfel „KackarDagi“ zu besteigen - und natürlich zahlreiche, unverspurte Abfahrten zu schaffen.
Vieles hat zusammengepasst: stabiles, sonniges - ja fast schon zu heißes Wetter; super Schnee-Bedingungen, weit entfernt vom Talschluss in einem völlig menschenleeren Bergmassiv, steile Gipfel, Rinnen und natürliche lange Hänge bis auf eine Höhe von 3900 Meter.





Die hochmotivierten und fitten Jungs konnten sich nach Herzenslust austoben. Renato begleitet unsere Gruppe, oft als Zugpferd, manchmal mit ermahnenden Worten und oft auch als Mitglied der Gruppe. Für uns alle war das Gebiet neu, genaue Karten existieren nicht, Tourenbeschreibungen fanden wir nach langem recherchieren nur auf Französisch, die von uns angestrebten Gipfel liegen zu weit entfernt vom Talschluss und haben nur wenige Skibesteigungen. Die drei imposantesten Gipfel fielen uns bereits am ersten Tourentag ins Auge, als wir uns einen Überblick verschaffen wollten: der Kackar-Dagi (Bild unten, der große Kacker in der Bildmitte, 3932 Metern) sowie die beiden Gipfel links und rechts des Hauptgipfels. Alle drei Gipfel konnten wir besteigen.


 
Wetterkapriolen
Zurück von vier unvergesslichen Tagen mit Zeltübernachtung folgten zwei weitere Tourentage, ausgehend von der Kackar-Pension. Dass wir bei unseren Gipfelbesteigungen mit Wetter und Schneeverhältnissen unglaubliches Glück hatten, lehrten uns die letzten zwei Tage: Schlechte Sicht, Nebel und böenartiger Wind mit weit über 100 Stundenkilometer am Gipfel erinnerte uns wieder daran, wie klein der Mensch am Berg ist. Den Gewalten der Natur können wir nur mit dem entsprechenden Respekt gegenübertreten. Dennoch konnten wir nach acht Tagen auf eine bunte Palette an tollen Skitouren, Gipfeln, Abfahrten und beeindruckenden Erlebnissen zurückblicken.





Auf 3.000 Meter bei Minusgraden im Zelt haben wir nicht viel von der türkischen Kultur mitbekommen, die Zeit in den Städten war ebenfalls zu kurz dafür - und doch: durch die Fahrt ins Kackar-Gebirge konnten wir einige Eindrücke der östlichen Türkei sammeln. Die wenigen Menschen, welchen wir begegnet sind, empfingen uns alle freundlich, manch einer von uns bekam den köstlichsten Kebab seines Lebens zu kosten, unkompliziert am Wegesrand, an einem Lagerfeuer gekocht.

Stefan Steinegger




Kackar-Gebirge:
Die Reihe von Gebirgsketten im Nordosten der Türkei wird als Pontisches Gebirge oder Pontus-Gebirge, türkisch Kaçkar Dağları, auch als Nordanatolisches Randgebirge bezeichnet. Es erstreckt sich etwa 1.000 km entlang der Schwarzmeerküste von Kleinasien. Der höchste Gipfel des Ostpontischen Gebirges ist der KaçkarDağı mit 3932 m. Erist nur etwa 40 km von der Schwarzmeerküste entfernt und 70 km von der Ostgrenze zu Georgien. Durch den Einfluss des russischen Tiefs, vermischt mit der feuchten Luft des Schwarzen Meeres sind schneereiche Winter garantiert.



Ein Dank an:
Renato Botte bergerlebnis.com
Mountainspirit


Kurzer Abstecher nach Istanbul bei der Rückreise: Blick vom Bosporus-Kanal



Mit Unterstützung von:

        
​         

ALPINIST: Skitourenfahrt Türkei 2016
 
 
ALPINIST: Skitourenfahrt Türkei 2016
 
 
ALPINIST: Skitourenfahrt Türkei 2016
 
 

 



Alpenverein
im Dezember
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Kurse & Weiterbildung
Touren und Tätigkeiten
 



Hubert, 49 Jahre
In der heutigen schnelllebigen Zeit, wo es oft nur um Geld und Leistung geht, schätze ich gerade ein gutes Vereinsleben. Ein Verein sollte niemals als Selbstverständlichkeit angesehen werden, sondern man sollte jeden Verein in seiner Art schätzen und unterstützen. Was wäre ein Dorf ohne Vereine? Ich selbst unterstütze den AVS, weil ich dort meine Interessen wahrnehmen kann!...
 


Wetter & Lawinenlage
Freitag
-15°
Samstag
-15°
Sonntag
-8°

Alpenverein Südtirol AVS
I-39100 Bozen / Giottostraße 3
Tel. +39 0471 - 97 81 41
Fax +39 0471 - 98 00 11
E-Mail
Pec
Web www.alpenverein.it
© 2018 Alpenverein Südtirol - MwSt-Nr. & St-Nr. 00370470213 / www.alpenverein.it - / Impressum / Cookies / Datenschutzerklärung / Sitemap produced by Zeppelin Group - Internet Marketing