Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 



 
AVS Bergfreunde - Registrieren & teilnehmen

Von Serrada über die Wolfsschlucht (forra del lupo) zum Fort "Dosso delle Somme" und zurück am Sonntag, 16 Juni 2019, Höhenunterschied 420 m, Länge der Wanderung 9 km, Dauer etwa 4 Stunden. Abfahrt 8:00 Uhr Margreid, anschließend Kurtatsch Hauptplatz. Anmeldung bei Angelika 0471/960530 und 3474509287 oder bei Petra 3490536113 abends.

Programm

Der Bus bringt und über Folgaria nach Serrada, zum Parkplatz des Hotel Restaurant "Cagola". Dort, unweit der Hauptstraße, beginnt der SAT Weg Nr. 137, der uns durch einen schönen Buchenwald zum Beginn der Wolfsschlucht führt. Dabei handelt es sich um lange Schützengräben mit Schutzbauten des Ersten Weltkrieges, die zwischen 1911 und 1914 von österreich-ungarischen Soldaten erbaut, und 2013-2014 von SAT und Alpini restauriert wurden. Als Vorlage dienten unter anderem Fotodokumente des österreichischen Soldaten Ludwig Fasser, der als 22jähriger den Bau der Schlucht und den Krieg dokumentierte. Zur Erinnerung daran wurde entlang dem Weg ein Themenweg errichtet. Während uns die Wanderung nun entlang von tief in den Fels gehauenen Wegen führt, eröffnet sich immer wieder der Blick auf das Tal - "Valle di Terragnolo"-, den Borcola-Pass und vor alle das Pasubio Massiv, das ebenfalls wichtiger Schauplatz des Ersten Weltkrieges war. Nun geht es weiter über Wiesen und entlang beeindruckender Felsformationen, anfangs mäßig ansteigend, und die letzten hundert Meter steil nach oben zum Fort "Dosso della Somma" (Werk Serrada). Die letzten Meter können wir sowohl bequem über einen Schotterweg, als auch etwas abenteuerlicher durch eine kürzere Galerie bewältigen. Der mächtige Steinbau wurde an strategisch wichtiger Stelle gebaut, und diente sowohl als Grenzposten an forderster Front, als auch den Soldaten als Unterkunft. Am Fort angekommen machen wir Mittagsrast mit Picknik aus dem Rucksack, und haben dabei reichlich Zeit, das Panorama zu genießen. Nach ausgiebiger Rast treten wir den Heimweg an. Dabei wandern wir nicht, wie ursprünglich vorgesehen, über den SAT Weg 136 zum Ausgangspunkt zurück, sondern fäden nach einer kleineren Schleife wieder in die Wolfsschlucht ein, da der eigentliche Rückweg, wegen des Windwurfes, teilweise stark durch Baumstämme verlegt ist.

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk, Proviant und eventuell Wanderstöcke


Alpenverein
im Oktober
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
Kurse & Weiterbildung
Touren und Tätigkeiten
 





Wetter & Lawinenlage
Dienstag

22°
Mittwoch

22°
Donnerstag

18°

Alpenverein Südtirol AVS
I-39100 Bozen / Giottostraße 3
Tel. +39 0471 - 97 81 41
Fax +39 0471 - 98 00 11
E-Mail
Web www.alpenverein.it
© 2019 Alpenverein Südtirol / www.alpenverein.it - / Impressum / Cookies / Datenschutzerklärung / Sitemap produced by Zeppelin Group - Internet Marketing